Lohngleichheit | HC Academy

Lohngleichheitsanalyse gemäss revidiertem Gleichstellungsgesetz

Seit dem 1. Juli 2020 ist das neue revidierte Gleichstellungsgesetz in Kraft. Alle Unternehmen, Behörden und weitere Organisationen mit über 100 Mitarbeitenden sind demnach gesetzlich verpflichtet, eine Lohngleichheitsanalyse nach bestimmten Kriterien durchzuführen.

Wir sind Experten für Lohngleichheitsanalysen mit dem offiziellen Analyseinstrument des Bundes Logib.

Wir überprüfen für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation mittels einer wissenschaftlich anerkannten Methodik, ob die Lohngleichheit nach den gesetzlichen Kriterien eingehalten ist und bestätigen Ihnen bei einem positiven Ergebnis diese mit einem Zertifikat der Human Capital Academy und beraten Sie im gesamten Prozess bis zur gänzlichen Erfüllung der gesetzlichen Pflicht.

Ihre Herausforderung

Ihr Unternehmen hat mehr als 100 Mitarbeitende (nicht VZÄ) und gehört damit zu den Unternehmen, welche die Lohngleichheit mitteils einer Lohngleichheitsanalyse mit Logib überprüfen müssen. Oder Sie möchten die existente Lohngleichheit explizit von einem anerkannten Experten überprüfen und zertifizieren lassen.

Da Logib bei der Überprüfung der Lohngleichheit davon ausgeht, dass jede Lohndifferenz, die nicht auf eines der von Logib verwendeten Kriterien zurückzuführen ist, dem Kriterium «Geschlecht» geschuldet ist, kann die Überprüfung unter Umständen zu hohe Werte ausweisen.

Wir haben für Sie das wissenschaftlich validierte Verfahren entwickelt, das Ihnen verlässliche Diskriminierungswerte liefert und Ihnen mit minimalem Aufwand aufzeigt, welche Massnahmen zu einer gewünschten Korrektur des Wertes führen, also minimal-invasiv und nachhaltig zur Senkung der Lohnungleichheit führen, während viele Analysemethoden eher breitgestreute Lohnerhöhnungen vorschlagen, um den LOGIB-Wert zu beeinflussen.

 

Unsere Angebote

  • Ihr Lohnsystem basiert auf einem systematischen Funktionsbewertungsverfahren:

Mit unserem Verfahren übersetzen wir für Sie Ihr Lohnsystem in die Logib-Kategorien und Logib-Taxonomien und eruieren auf der Basis der Übersetzung und Ihrer Mitarbeiterdaten (Alter, Ausbildung, Geschlecht, Lohn) das Ausmass der geschlechterspezifischen Lohnunterschiede gemäss den Kriterien von LOGIB.

Zudem zeigen wir Ihnen, wie Sie zu grosse Diskriminierungswerte nachhaltig und kosten-minimal eliminieren können.

  • Ihr Lohnsystem basiert noch nicht auf einem Funktionsbewertungsverfahren:

Wir entwickeln für Sie ein Lohnsystem auf der Basis unseres eigenen Funktionsbewertungsverfahrens, das mit den Logib-Kriterien vereinbar ist. Auch hier eruieren wir auf der Basis der Funktionsbewertungsergebnisse und Ihrer Mitarbeiterdaten das Ausmass der geschlechterspezifischen Lohnunterschiede.

Auch in diesem Fall zeigen wir Ihnen, wie Sie zu grosse Diskriminierungswerte nachhaltig eliminieren können.

Gerne erläutern wir Ihnen die Möglichkeiten und unterbreiten Ihnen eine Offerte, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

 

Rufen Sie uns für mehr Informationen an